„science meets vision“ – das Foresight Festival

Das Foresight Festival wird gefördert vom Bundesministerium für Bildung und Forschung (BMBF) und unter der Leitung der science2public – Gesellschaft für Wissenschaftskommunikation e. V. seit 2015 durchgeführt.
Mit einem Zeithorizont von bis zu 15 Jahren ist der Foresight-Prozess des Bundesministeriums für Bildung und Forschung (BMBF) ein strategisches Instrument zur langfristigen Vorausschau. Foresight deckt Trends und gesellschaftliche Herausforderungen auf, ist „Frühwarnsystem“ und auch Ideenpool für zukünftige Projekte und Forschungsprozesse. Foresight will zum wechselseitigen Austausch anregen – nicht nur in der Wissenschaft, sondern vor allem auch in der Gesellschaft. Weitere Informationen unter www.vorausschau.de.
Das Foresight Festival nimmt ausgewählte Themen des aktuellen BMBF-Foresight-Prozesses auf und ist damit das erste „mitforschende“ Festival, das Visionär*innen aus Forschung, Film, Medien, Kunst und Gesellschaft einlädt, gemeinsam ins Gespräch zu kommen, sowohl aus technologischer und auch gesellschaftlicher Sicht den Blick in die Zukunft zu wagen und Visionen in Wort und bewegtem Bild für eine gemeinsame Zukunft ganz konkret zu gestalten.

Zukunft denken, Zukunft lernen, Zukunft machen. Oder: Warum gibt es Geschichte, aber nicht Zukunft als Schulfach?
Erstmalig ist 2020 im Vorfeld des Festivals ein Verbund aus 9 Hochschulen und Organisationen gestartet mit der Mission, in transuniversitären und transdiziplinären Lehrveranstaltungen Foresight Literacy, d.h. Kompetenz für Zukunftsgestaltung, bei Studierenden und in der Vermittlung auch in der breiten Bevölkerung aufzubauen. Diese Foresight Academy entwickelt, erprobt und vermittelt dazu innovative und anwendungsorientierte Methodiken der Zukunfts- und Foresightforschung, um sowohl in der akademischen Community als auch der Zivilgesellschaft nicht nur zukunftsweisendes sondern auch zukunftswirksames Forschen und Handeln anzuregen und zu etablieren.   
Weitere Informationen: www.foresight-festival.com

Was uns umtreibt: Neugier

Das Foresight Festival – für alle, die es wissen wollen

Das Foresight Festival exisitiert seit 2015 und ist das erste seiner Art: Kein Science-Fiction-Festival, sondern ein Science-Vision-Festival unter dem Motto „Science meets Vision.“ Weil das Aufeinandertreffen von Wissenschaft und Vision äußerst fruchtbar ist, kommt hier viel zusammen und nichts zu kurz: Gucklust, Spannung und Unterhaltung ebenso wie spannende Gespräche, Debatten und Begegnungen. Die Beiträge, die sich in Gestalt von Filmen, Objekten, Installation, Texten und kreativen Umsetzungen aller Art daraus ergeben, stellen sich vor großem Publikum dem Urteil und könnten ungesehener nicht sein: Sie handeln von der Zukunft. Von atemberaubendem, technologischen Fortschritt und gesellschaftlichem Wandel, von ihren Wechselwirkungen und den Chancen und Risiken, die sich daraus ergeben. Ihre Urheber*Innen sind Leute, die es wissen wollen: Forscher*innen, Journalist*innen, Künstler*innen Filmemacher*innen und alle anderen, die Zukunft nicht dem Zufall überlassen. An den Schnittpunkten von Wissenschaft und Gesellschaft treffen sie aufeinander und extrapolieren aus dem heute Machbaren das morgen Mögliche: Wie können, wie wollen, wie werden wir leben?

Was uns voranbringt: Foresight

Die Methode Foresight – Instrument strategischer Vorausschau

Foresight bezeichnet eine Methode der strategischen Vorausschau. Das Bundesministerium für Bildung und Forschung (BMBF) hat in seinem jüngsten Foresight-Prozess (www.bmbf-foresight.de) wissenschaftliche und technologische Entwicklungspotenziale der nächsten 10 bis 15 Jahre von zwei Seiten beleuchtet: die technologischen Möglichkeiten einerseits sowie den gesellschaftlichen Bedarf andererseits. Dabei dient Foresight vor allem als zeitgemäßes Dialoginstrument – denn die Zukunft voraussagen, kann selbstverständlich niemand.
Vor dem Hintergrund einer exponentiellen, technologischen Entwicklung (Stichworte: Digitale Revolution, Zweite Moderne, Industrie 4.0) und ihren Auswirkungen auf alle Bereiche des Lebens wird vielmehr deutlich, dass viele Fragen offen sind und es der fortwährenden, gesellschaftlichen Verständigung darüber bedarf, wohin die Reise gehen soll. Dazu reicht es nicht, Wissenschaft und Gesellschaft nur zusammen zu denken, man muss sie miteinander ins Gespräch bringen.

Diesem Zweck dient das Foresight-Festival. Hier sollen und dürfen Wissenschaftler, Ingenieure und Projektentwickler Werbung für das machen, woran sie arbeiten und was sie begeistert. Nicht jedoch ohne das Korrektiv von Filmemachern und Medienschaffenden, die das Ganze um die Perspektive des gesellschaftlichen Interesses erweitern. Hier sollen und dürfen kreative Geister Ihre Vision davon ausbreiten, wie die technologische Entwicklung unser aller Leben in zehn bis zwanzig Jahren aussehen lässt. Nicht jedoch ohne das wissenschaftlich zu fundieren. Das Foresight-Festival ist also kein Science-Fiction-, sondern ein Science-Vision-Festival, bei dem viel zusammenkommt: Gucklust, Spannung und Unterhaltung ebenso wie fruchtbare Gespräche, Debatten und Begegnungen. Zusammengefasst in dem Motto: Science meets Vision.

gefördert vom:unter der Projekt- und Festivallleitung von:

in Kooperation mit: